Dr. Uta Andrée

Telefon: 040 823161-30

E-Mail: uta.andree@missionsakademie.de

Uta Andrée (geb. 1971) hat in Bethel, Marburg, São Leopoldo, Salvador da Bahia und Heidelberg studiert. Anschließend Vikariat in der Oldenburgischen Kirche.

Zur Person

  • Pfarrerin der Oldenburgischen Kirche
  • Promotion in Systematischer Theologie bei Prof. Dr. Wilfried Härle / Uni Heidelberg: Theologie des Lebens, Die lutherische Kirche in El Salvador auf dem Weg des Friedens und der Gerechtigkeit
  • Geschäftsführung der Missionsakademie

Themengebiete

  • Lateinamerikanische Theologie
  • Reformatorische Theologie und Ökumene
  • Evangelikale Theologie
  • Charismatische und pfingstliche Kirchen
  • Verhältnis von Mission und Entwicklung / Diakonie
  • Missionsbegriff

Uta Andrée (geb. 1971) hat in Bethel, Marburg, São Leopoldo, Salvador da Bahia und Heidelberg studiert. Anschließend Vikariat in der Oldenburgischen Kirche, Pfarrvikariat in der ESG Oldenburg. 2000 – 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Systematische Theologie / Ethik bei Prof. Dr. Wilfried Härle an der Uni Heidelberg, zugleich Frauenbeauftragte der Theologischen Fakultät. 2004 – 2008 Pfarrerin in der Kirchengemeinde Rastede. 2009 Persönliche Referentin des Ratsvorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Huber. 2010 – 2012 Referentin für Lateinamerika im Kirchenamt der EKD, Geschäftsführung der Kammer für weltweite Ökumene.

Uta Andrée hat in unterschiedlichen ökumenischen Zusammenhängen gearbeitet. Für die Oldenburgische Kirche war sie Delegierte in der Mitgliederversammlung der Norddeutschen Mission. 2007 war sie Mitglied einer Beobachtergruppe bei den Parlamentswahlen in Togo. Zahlreiche Delegations-, Forschungs- und Beratungsreisen führten sie in viele Länder Lateinamerikas, aber auch nach Südafrika und nach Nord- und Südkorea.

Uta Andrée ist Mitglied in der Gesellschaft für Evangelische Theologie und in der Deutschen Gesellschaft für Missionswissenschaften. Sie engagiert sich beim Deutschen Evangelischen Kirchentag und hat seit dem Bremer Kirchentag 2009 in verschiedenen Projektleitungen mitgearbeitet. Sie ist Mitglied der Präsidialversammlung des DEKT und Mitglied im Gemeinsamen Präsidium für den Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt. 

Uta Andrée ist seit 1. August 2012 geschäftsführende Studienleiterin der Missionsakademie. An der Universität Hamburg nimmt sie regelmäßig Lehraufträge am Fachbereich Evangelische Theologie wahr. 

Monographie

  • Theologie des Lebens. Lutherische Theologie in El Salvador auf dem Weg des Friedens und der Gerechtigkeit, Frankfurt am Main 2005.

Aufsätze

  • Das Volk Gottes. Ein Reisebericht zum 10. Interekklesialen Treffen der brasilianischen Basisgemeinden, in: Uta Andrée u.a. (Hg.), Leben und Kirche, FS Wilfried Härle, Marburg 2001, S.265-272.
  • La dignidad del envejecer (Die Würde des Alterns), Tribuna Cristiana. Periodismo protestante para Chile hoy, Noviembre 2004, S.22-23.
  • Eine Lehre – zwei Kirchen. Zur Spaltung der lutherischen Kirche in Chile, in: Chile. Gelobtes Land der Gegensätze, EMW Weltmission heute Nr.71, Hamburg 2011, S.73-82.
  • Aktuelle Entwicklungen in der evangelikalen Bewegung, ansätze. ESG-Nachrichten 5 / 2011, Migration und Mission, S.7-10. 
  • Perspektivität und Wahrheit, in: Birgit Winterhoff u.a. (Hgg.), Von Lausanne nach Kapstadt. Der dritte Kongress für Weltevangelisation, Neukirchen Vluyn 2012, S.138-144.
  • Gemeinsam mit Michael Biehl, Ökumene und Partnerschaft, in: Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland (Hg.), Zukunftsfähige Partnerschaften gestalten, Handbuch für ökumenische Partnerschaftsarbeit in der Nordkirche, Hamburg 2013, S.32-41.
  • Neue Töne in Rom, Materialdienst des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim (64. Jahrgang) 02/2013, S.21-22.
  • Eine kritische Lektüre der Missionserklärung, in: Michael Biehl, Ulrich Dehn (Hgg.), Mission, neu erklärt. Zur Missionserklärung „Gemeinsam für das Leben“ des Ökumenischen Rates der Kirchen, Hamburg 2014, S. 21-29.
  • Die Familien-Orientierungshilfe des Rates der EKD im Licht weltweiter Ökumene, in: Una Sancta. Zeitschrift für ökumenische Begegnung, Heft 3 / 2014 (69. Jahrgang), S. 171-183.
  • Reformationen, in: Michael Biehl, Ulrich Dehn (Hgg.), Reformationen. Momentaufnahmen aus einer globalen Bewegung, Hamburg 2015, S. 130-139.
  • Impulse aus der Ökumene zum Anliegen ‘Eine arme Kirche für die Armen‘ In: Jorge Gallegos Sánchez, Eine arme Kirche für die Armen. Theologische Bedeutung und praktische Konsequenzen, Weltkirche und Mission Bd. 6, S. 220-235.
  • Geschichte der Pfingstbewegung in Deutschland, in: Uta Andrée (Hg.), Einschätzungen zur Pfingstbewegung. Beiträge von Theologinnen und Theologen der Missionsakademie / Hamburg und der Faculdade Unida / Vitória, Hamburg 2016, TIMA 12, S. 95-104.
  • Frauen in der Mission – ihre Rolle und ihre Bedeutung, in: Ökumenische Rundschau 4/2017, S. 525-533.

Kleinere Texte und Meditationen

  • Diverse Ausgaben des Sonntagsworts in der Nordwest-Zeitung.
  • Auslegung des Monatsspruchs für Januar, Seemannsmission 2011.
  • Predigthilfe zu 1. Mose 12,1-4a, in: Ein Land, das ich dir zeigen will. Zukunftskongress der evangelisch-lutherischen Kirche in Oldenburg, Arbeitshilfen für Gemeinden, S.25-30.
  • Aber ich will mich freuen des Herrn…, Meditation zu Habakuk 3,18, in: Gustav Adolf Blatt 3/2012. S.27.
  • Ins Gelingen verliebt. Welche Bedeutung hat Hoffnung für unser Leben, in: weltbewegt, Dez. 2012 – Februar 2013, S.4-9.
  • Gemeinsam mit Anne Freudenberg u.a. Ökumenischer Pilgerweg konkret – von Flensburg nach Paris zur UN-Weltklimakonferenz 2015, Ökumenische Rundschau 1/2015 (64. Jg.), S. 99-106

Rezensionen

  • Leonardo Boff, Manifest für die Ökumene. Ein Streit mit Kardinal Ratzinger, ÖR 51 (01/2002), S.104-106.
  • Christiane Rösener, Vom Brot, das mehr wird durch Teilen. Feministische Theologie aus Nord und Süd im Dialog, ÖR 53 (02/2004); S.277-279.
  • Manfred Bahmann, Der Vorzug der Armen. Dreißig Jahre Befreiungstheologie, ÖR 53 (04/2004), S.551-553.
  • Pablo Andiñach, Ser Iglesia, ÖR 58 (03/2009); S. 416f.
  • Bernd Jochen Hilberath, Jetzt ist die Zeit. Ungeduldige ökumenische Zwischenrufe, ÖR 60 (04/2011); S. 561-563)
  • Diaa Eldin Hassanein, Der Hamburger Weg des Religionsunterrichts. Eine empirische Analyse zum Dialog im Klassenzimmer, ÖR 63 (01/2014), S.148f. 
  • Johannes van der Ven, Hans-Georg Ziebertz (Hgg.), Human Rights and the Impact of Religion, THLZ Heft 11 / 2014 (139. Jahrgang), Sp. 1278-1280.
  • Annegret Schilling, Revolution, Exil und Befreiung. Der Boom des lateinamerikanischen Protestantismus in der internationalen Ökumene in den 1960er und 1970er Jahren, ÖR 66 (02/2017), S. 301f.

Herausgabe

  • Leben und Kirche, FS Wilfried Härle, Marburg 2001 – gemeinsam mit Frank Miege und Christoph Schwöbel.
  • Gemeinsam für das Leben: Mission und Evangelisation in sich wandelnden Kontexten, Eine kritische Auseinandersetzung mit der Missionserklärung des ÖRK, TIMA 4, Hamburg 2013.
  • Begegnungen und Gespräche mit Migrantinnen und Migranten. Ein Textbuch, TIMA 6, Hamburg 2014.
  • Inspirationen für eine Theologie des Lebens. Die Theologie Dorothee Sölles im Licht der Befreiungstheologie, TIMA 8, Hamburg 2013 – gemeinsam mit Claudete Beise Ulrich.
  • Theological Education & Theology of Life. Transformative Christian Leadership in the 21st Century: A Festschrift for Dietrich Werner, Oxford 2016 – gemeinsam mit Atola Longkumer dun Po Ho Huang.
  • Einschätzungen zur Pfingstbewegung. Beiträge von Theologinnen und Theologen der Missionsakademie / Hamburg und der Faculdade Unida / Vitória, TIMA 12, Hamburg 2016.
  • Mission als Weggemeinschaft und Zeugnis?! Überlegungen zum Verhältnis von Christen und Muslimen, TIMA 13, Hamburg 2017.

Übersetzungen

  • Fadi Daou, Nayla Tabbara, Göttliche Gastfreundschaft. Der Andere - Christliche und muslimische Theologien im Dialog, Berlin u.a. 2017. (aus dem Französischen)
  • Kim Myung Jeong, Ohn Theologie, noch unveröffentlicht. (aus dem Englischen)